objeto de prueba

ich lass mich treiben, auf allen erdenklichen wegen.
versuch alles mitzunehmen und, was ich kann, zu geben.
also versuch ich all meine eindruecke und verschlungenen gedanken zu dokumentieren.
was es bringt und nuetzt? wir werden sehen...

markus-pi asked: Worte sind für dich Spiegel deiner Seele oder? (btw: verdammt gut!)

Ich glaube Worte allein reichen nicht, um das Sein der Seele zu beschreiben. Sie sind ein Werkzeug…

(Danke)*

Anonymous asked: Was muss ich machen um dich kennen zu lernen? Außer Kaffee kochen können^^

Das ‘Anonymous’ ablegen wäre vermutlich ein Anfang…

Abende, an welchen sich das Grau des Sonnenuntergangs durch das Glas des Fensters, schleichend den Boden entlang, an den Beinen hinauf, die Bauchdecke durchdringend, das Herz durchquerend hin zu den Gedanken bahnt.
Es ist in Begleitung.
Sie trägt ein elegantes Geflecht, wie ein klarer Nachthimmel, glitzern die Erinnerungen.
Sie flüstert unverständlich und dennoch klar.
Ich verstehe nicht was sie sagt, doch die Nacht scheint von ihren Worten gefesselt.
Ein Kuss.
Eine Berührung.
Sie verschmelzen. verschlingen einander, während die unbekannte Schöne ihr funkelndes Kleid verliert, es beinahe unauffällig zu den Sternen legt.
Ich ersticke unter ihrer Zweisamkeit.
Das Herz ist nicht schwer.
Ihre Last ist es.
Die Nacht hält ihre Hand, unbeachtet dessen, dass ihre bloße Anwesenheit mir den Schlaf raubt.
Der Himmel erhellt sich, mit ihm, ihr Kleid.
Die Nacht spürt, der Schönen Fingerspitzen, ihre Hand entlang streichen, von den Innenflächen die Finger entlang, bis sich ihr Griff löst.
Und schon legt sie sie dem Tag auf die Schulter.
Noch bevor die Nacht dem Tage weichen kann, fragt sie nach der Schönen Namen.

Sie antwortet:

"Verlieb dich nicht in mich. Die Sehnsucht ist eine Hure."

… denn Wurzeln und Fluegel gehoeren zusammen.

Meine Träume sollen nicht fliegen,
sie sollen sich im Boden der Tatsachen verwurzeln.

Ein erfüllter Traum bringt Glück mit sich.
Und wärend ein Traum vom Träumer ausgeht,
so wie die Hoffnung vom Hoffenden,
vergessen wir viel zu oft,
dass auch das Glück durch uns entsteht.

Wer denk, dass das Glück hinter einer Ecke wartet,
erfährt wohl erst die Enttäuschung,
wenn er selbst um die Ecke geht.

Träume fliegen,
die Hoffnung hält das Gleichgewicht
und das Glück findet seine Wurzeln in uns.
Auch ein Vogel wird sich,
so hoch er auch fliegt,
beide Beine brechen,
wenn er nicht mit ihnen umgehen kann.

Denn Wurzeln und Flügel gehören zusammen.

Es war einmal

Es war einmal eine Liebe.
Es war einmal die Sonne und der Mond.

Sie teilten sich nachts das Sternenzelt,
wärend sie am Tag gemeinsam im meerblauen Himmel schwammen.
Sie hielten einander.
Sie konnte sich nicht mehr vorstellen ohne sein Strahlen zu leben,
wärend er ihre Wärme nie mehr missen wollt.

Es war einmal eine Liebe..

Heut trennt sie die Zeit.
Und wärend sie weinend in den Tag hinein lebt,
fragt sie sich,
ob er wohl nachts Sternschnuppen nach ihr benennt.
Manchmal,
wenn man zu den Wolken blickt,
von der einen in die andere Himmelsrichtung sieht,
kann man sie gemeinsam da oben stehen sehen.

Doch scheint er in der Ferne ihr rufen nicht zu hören…